Ein kurzer Rückblick wie wir entstanden sind
Im November 1992 schlossen sich ein paar Jugendliche zur Jugendinitiative „Brüggsche" zusammen, damals dachte wohl niemand daran, dass diese Gruppe dreieinhalb Jahre später vom Babenhäuser Bürgermeister als „die zweite Säule der Babenhäuser Jugendarbeit" bezeichnet werden würde.
Aus der Idee, einen nichtkommerziellen Treffpunkt für Jugendliche zu schaffen, wurde nach intensiven Verhandlungen mit der Stadt Babenhausen das BDP Jugendcafé „unnerm Brüggsche". Dafür wurde ein Kellerraum im Jugendclub der Stadthalle Babenhausen von etwa zwanzig Jugendlichen in fünfmonatiger Arbeit dem neuen Zweck entsprechend renoviert und ausgestattet. Die Eröffnung war am letzten Schultag vor den Sommerferien 1993.
Mit dem Jugendcafé des BDP Babenhausen versuchen wir, immer wieder neu, zu beweisen, dass auf dem „Land“ ganz schön was los ist und Babenhausen auch für junge Menschen als Lebensraum interessant ist. Wir versuchen ihnen die Möglichkeit zu schaffen Babenhausen nicht nur als Wohn- sondern auch als Kulturraum zu erleben. Somit leisten wir auch einen Beitrag dafür, dass junge, zumeist gut ausgebildete, oder sich in Ausbildung befindliche Menschen, in Babenhausen bleiben.