Night of Lights 18

 Pressebericht und Bilder von der NOL 18 findet ihr hier



Night of Lights


Die Night of Lights ist der Dinosaurier unter den BDP-Veranstaltungen. Seit 1994 gibt es sie und nichts haben wir so oft und mit so vielen Gästen gemacht.

Noch immer heißt es 1x im Jahr, am letzten Samstag im November: Strom aus und Kerzen an. Im Halbstunden-Rhythmus wechseln sich ausgewählte Besonderheiten und eigens für diesen Anlass gegründete Formationen an ausschließlich akustischen Instrumenten ab. Irgendwann gehen dann auch mehr oder weniger kurzfristig gegründete Bands auf die dann „Offene Bühne“, bis nach spontaner Jammerei und 6 Stunden Livemusik alle in den Seilen hängen.

Alle, und das sind nicht wenige, denn die Night of Lights ist nicht nur Musik, sondern immer mehr auch ein Grund, Babenhausens verlorene Kinder zurück nach Hause zu rufen und endlich mal Leute wiederzutreffen, die man schon lange nicht mehr gesehen hat. Deswegen gibt es auch einen Kartenvorverkauf, den zu Nutzen wir dringend empfehlen.

Das Konzept ist einfach, die Regeln ungewöhnlich:

  • Viel Kerzenlicht im Haus.
  • Nur akustische Instrumente, keine Verstärker oder Effekte ("Unplugged" sagt man seit MTV dazu).
  • Am Anfang spielen im "festen Programm" 5 oder 6 Bands, die wir vorher aussuchen, danach offene Bühne und schliesslich Jam-Session für die üblicherweise reichlich anwesenden Allstars.
  • Im "festen Programm" maximal(!) 45 Minuten pro Formation, inklusive Auf- und Abbau.
  • Bei der "Offenen Bühne" maximal 3 Lieder pro Formation.
  • Künstlergage: Freier Eintritt (nicht zu unterschätzen bei dem Andrang!), ein paar Getränke, tolle Stimmung und reichlich Applaus!

Fotogalerie